Der Deutsche Schäferhund – Haustier und Helfer

Der Schäferhund kommt ursprünglich aus Deutschland.

1894 erregte der Schäferhund zum ersten Mal Aufsehen, als eine Handvoll Schäferhunde auf einer Ausstellung in Dortmund auftraten. Am 22. April 1899 wurde dann in Karlsruhe der Verein für Deutsche Schäferhunde gegründet.

Körperbau

Er ist mittelgroß, kräftig und stark gebaut. Er ist länger als hoch, wobei der Widerrist den höchsten Punkt des Rückens ergibt.

Bei einem ausgewachsenen Männchen ist die Schulterhöhe zwischen 60 und 65 Zentimeter hoch.

Das Weibchen hat eine Schulterhöhe von 55 bis 60 Zentimetern.

Der Deutsche Schäferhund und seine Aufgabenfelder 

Ursprünglich wurde er zum Hüten und Bewachen von Schafen eingesetzt.

Jetzt wird er eher als Diensthund beim Zoll, beim Militär, bei der Polizei und als Rettungshund eingesetzt.

Beim Zoll, beim Militär und bei der Polizei wird er auch als Drogenspürhund eingesetzt.

Beim Rettungsdienst helfen sie beim Bergen von Menschen aus zusammengestürzten Häusern.

Von Jannik Stoller, 6d

Dieser Beitrag wurde unter Tierisches veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.